Mittwoch, 2. Dezember 2009

Kommentare:

  1. Studentische Interessen werdet Ihr allerdings nicht vertreten können, während Ihr sie gleichzeitig mit den Füßen tretet. Es gibt nun mal Vorlesungen, die sind essentiell für die Klausur - und die finden zum Teil nicht statt.

    Räumt bitte das Audimax, verlagert den Protest in die Politik und dann können wir geeint aus der Sache hervorgehen. So wird es eher ein studentischer Bürgerkrieg. Der gemeinsame Feind - die Politik - wird sich freuen.

    Nehmt bitte Vernunft an. Oder bleibt im Audimax - aber lasst die Vorlesungen zu. Nutzt die vorlesungsfreie Zeit (z.B. abends) für Veranstaltungen.

    mfg

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr ... gehaltvoller Kommentar Amit.

    Dann wirst du ja auch wissen, dass er ziemlich lange erfolgreich damit gefahren ist - man muss nur wissen, wann man aufhören muss ;)

    AntwortenLöschen
  4. Im Audimax bleiben bitte! Ich bring auch mal Kuchen vorbei ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ihr müsstet mal die Klausurenplanung für die Wiwis vom letzten Semester sehen. Wenn da bei einigen Klausuren ca. 800 Leute in einem sehr engen Zeitfenster schreiben müssen, dann wird das Audimax schlichtweg gebraucht.

    Wenn man bedenkt, wie wenig Leute das Audimax besetzt halten, dann steht das Anmieten neuer (ungeeigneter) Räume in keinem Verhältnis zu dem Nutzen der Proteste, sollten die überhaupt positiv ausfallen.

    AntwortenLöschen
  6. Zumal gegen die Proteste ja nichts einzuwenden ist - nur

    Wieso müssen die bitte im Audimax stattfinden?! Bzw. wieso muss es permanent dafür besetzt sein?

    AntwortenLöschen
  7. Hey, was ist mit Meinungsfreiheit? Wieso wurde mein Beitrag gelöscht! Zensur!!! Ihr könnt mich nicht unterdrücken. SCHEIß POLIZEISTAAT - IHR IN ALTERNATIVKLAMOTTEN VERPACKTEN SPIEßER... MAN SOLLTE EUCH DAS LERNEN REINPRÜGELN. Der Schlag auf die Finger hat noch nie geschadet. STIRB BABYLON - WORD UP

    AntwortenLöschen