Montag, 16. November 2009

Die Unitage und die Besetzung

Wir haben die Besetzung über das Wochenende halten können, seit nunmehr 5 Tagen diskutieren, planen und kommunizieren wir in unserem selbst geschaffenen Freiraum Audimax.

Bereits nach wenigen Tagen wendete sich das Unipräsidium an uns, da es Befürchtungen bezüglich der am Montag und Dienstag stattfindenden Uni-Tage gab. (Die Uni-Tage finden jährlich statt damit SchülerInnen sich über die an der Uni angebotenen Studiengänge informieren können.)

Wir entschlossen uns, diese Veranstaltung zu dulden, jedoch Bedingungen zu stellen, besispielsweise bezüglich der repräsentierten Infostände (nicht die HASPA, keine Privatunis, keine Bundeswehr, ...). Natürlich gingen wir davon aus und äußerten dies auch, dass wir die Veranstaltungen in usnerem Sinne inhaltlich beeinflussen würden.
Wie ein Video belegt, kam es darüber mit dem Vize-Präsidentin Fischer eine Übereinkunft.

Doch dann...
Durch solidarische Lehrende erfuhren wir dann am Sonntag abend von einem krassen Wortbruch des Präsidiums. Noch am selben Tag des Gespräches mit der Leitung ging offenbar eine (uns vorliegende) E-Mail an einige Dozenten heraus, die nahelegt, dass die Veranstaltungen ohne unsere Kenntnis vom Audimax ins Hauptgebäude an der Edmund-Siemers-Allee verlegt wurden.
Das bedeutet, dass dort reguläre Vorlesungen zugunsten der Infoveranstaltungen der Uni-Tage, ausfallen müssen, was nun natürlich auf die besetzenden Studierenden zurückgeführt wird.

Das entspricht jedoch nicht der Realität. Tatsächlich bereiteten wir uns schon intensiv auf den Besuch durch die SchülerInnen vor und freuten uns auf einen bevorsatehenden inhaltlichen Austausch.

Wir wollen daher betonen, dass wir das unehrliche und intransparente Verhalten des Präsidiums für einen Ausdruck der undemokratischen und autoritären Strukturen an dieser Einrichtung halten und machen das Präsidium für den Ausfall anderer Bildungsveranstaltungen verantwortlich. Die Zusage, dass unsere Beiträge zu den Infoveranstaltungen zuzulassen werden wir trotz Raumänderung einfordern.

Außerdem laden wir alle herzlich ein am Alternativprogramm im Audimax teilzunehmen und abends mit uns zu feiern. Es dürfen auch gerne Schlafsäcke mitgebracht und es sich in unseren neu gewonnenen Freiräumen gemütlich zu machen und die Besetzung mit neuen Ideen und Gedanken zu inspirieren oder einfach die Utopie hier mitzuleben.

Das Alternativprogramm: Viele weitere Veranstaltungen werden im Laufe des Tages dazu kommen. Außerdem ist durchgehend Raum für Diskussion.

Montag

8:30 Begrüßung (Audi 1)
12:00 Flash-Mobs (Foyer)
16:00 Vollversammlung studentisch Beschäftigter (Phil A)
17:00 Plenum
19:00 AG Kreative Proteste für den Uni-Campus am Dienstag
20:00 Filmabend mit Blues Brothers (Audi 2)

Später Party im Foyer:
3 DJs
Reggae + Funk + HipHop


Dienstag (bundesweiter Aktionstag, Bildungsstreik)

10:00 Historix: Macht (,) Bildung (,) Spaß (Phil D)
12:00 Schulkritik: Warum ist das alles so scheiße und wie könnte es besser sein!?
16:30 KUNDGEBUNG Bildungsstreik (Ida-Ehre-Platz) --> siehe vorheriger Beitrag

18:00 Vorlesung (Germanistik): Uni im Umbau (Audi 1)
20:00 Recht auf Stadt, danach Film: Empire St.Pauli (Audi 1)

Nachtplenum

21:00 Band: SCHERBE kontra BASS (Foyer)


Montag + Dienstag

Feed-Back-Möglichkeiten
Jonglieren/Kreatives
Flyer-Aktionen

Keine Kommentare:

Kommentar posten